124
DenDruck imGriff
®
BEDIENUNGSANLEITUNG RADIALFLICKEN
SRR
SCHRADERRUNDERNEUERUNGSFLICKEN
FÜRRADIALREIFEN
1. Reifen vom Rad abziehen. Zustand der Reifenstruktur sorgfältig
prüfen, um zu sehen, ob er reparierbar ist und welche Reparaturen
ausgeführt werden müssen (mit Kreide kennzeichnen). Reifen nicht
reparieren, wenn der Notlauf eingesetzt hat, er nicht ausreichend
befüllt ist, das Gewebe sich abgelöst hat, (Kabel sichtbar, geknickt
oder gebrochen), sich Risse an Flanke oder Lauffläche zeigen, Witte-
rungsrisse tiefer als 2 mm (3/32’’) entstanden sind oder die Flanke des
Reifens so abgenutzt ist, dass die Kabel sichtbar werden.
2. Vor dem Anbringen des Flickens müssen alle Schäden von
der Schadstelle entfernt werden. Vorbereitete Schadstelle mit
der passenden Vulkmasse füllen. Zur Bestimmung der richtigen
Flickengröße Reparaturtabelle für Radialreifen Schrader einsehen.
3. Das Gummi innen mit dem chem. Aufrauer und einem
Gummiabzieher 4 vorreinigen.
4. Flicken mittig auf die Schadstelle legen. Um den Flicken herum eine
Fläche 10-15 mm größer als der Flicken anzeichnen und Innenseite
des Reifens aufrauen, sodass mittels einer langsam drehenden Bürste
(max. 4500 U/min) und der richtigen Raspel eine gleichmäßige samtige
Struktur entsteht.
5. Staub mit Metallbürste und Staubsauger entfernen. Die aufgeraute
Fläche nicht mit dem Staubsauger oder den Händen berühren.
6. Lösung vor Gebrauch schütteln. Bei Kaltreparaturen eine Schicht
des Lösungsmittels JADE auf die vorbereitete Fläche auftragen und 3
bis 5 Minuten trocknen lassen. Bei Heißreparaturen BLACK CEMENT
verwenden. Die Trocknungsdauer für das Heißlösungsmittel BLACK
CEMENT beträgt 15 bis 20 Minuten. An kalten/feuchten Plätzen länger
trocknen lassen.
7. Schutz von der Mitte des Flickens abziehen. Flicken auf die
Schadstelle legen und in der Mitte fest andrücken, wenn die Wülste
locker sind.
8. Flicken von der Mitte aus nach außen hin anrollen, dann den
restlichen Schutz abziehen.
9. Versiegelung auf die Ränder des Flickens und den noch sichtbaren
aufgerauten Bereich um den Flicken an der Innenseite des Reifens
auftragen.
Zur Bestimmung der Größe der Schadstelle und Wahl des Flickens
Zuordnungstabelle Schrader Radialreifen einsehen.
SR
SCHRADER RADIALFLICKEN
1. Reifen vom Rad abziehen. Zustand der Reifenstruktur sorgfältig prüfen, um zu sehen,
ob er reparierbar ist und welche Reparaturen ausgeführt werden müssen (mit Kreide
kennzeichnen). Reifen nicht reparieren, wenn der Notlauf eingesetzt hat, er nicht
ausreichend befüllt ist, das Gewebe sich abgelöst hat, (Kabel sichtbar, geknickt oder
gebrochen), sich Risse an Flanke oder Lauffläche zeigen, Witterungsrisse tiefer als 2
mm (3/32’’) entstanden sind oder die Flanke des Reifens so abgenutzt ist, dass die Kabel
sichtbar werden.
2. Für Schäden bis max. 6 mm (PKW) und max. 10 mm (Agrar, LKW) empfehlen wir die
"PRP Schrader"(s. Bedienungsanleitung).
3. Bei größeren Schäden die beschädigte Oberfläche in einem Winkel von max. 45°außen
am Reifen aufrauen (s. Abb. 2). Die beschädigte Fläche nicht mehr als nötig erweitern.
Sichtbaren Stahldraht abschneiden und verschleifen.
4. Größe der Schadstelle messen (s. Abb. 1). a) Lauffläche (Gürtel):
• Ø "C" auf dem am meisten beschädigten Gürtelgewebe messen = 1. Wahl Flicken.
• "A" und "R" am Karkassengewebe messen = 2. Wahl Flicken
• Den größeren der beiden Flicken wählen.
b) Flanke:
"• A" und "R" am Karkassengewebe messen und Flicken wählen.
c) Schulter:
• Ø "C" messen und Flicken wählen.
5. Passenden Flicken anhand der Tabelle auswählen. Dabei Reifengröße und Stelle des
bearbeiteten Schadens berücksichtigen.
6. Eine Fläche bedeutend größer als der Flicken mit dem chemischen Aufrauer
bestreichen und alle Verunreinigungen beseitigen.
7. Flicken mittig auf die Schadstelle legen und Achsen, Richtung Wulst zeigende Pfeile
nachziehen. Um den Flicken herum eine Fläche 10 mm größer als der Flicken anzeichnen.
8. An der Reifeninnenseite den von der Kreide umgrenzten Bereich gleichmäßig bürsten
(max. 4000 U/min). Beim Bürsten das Metallgewebe nicht berühren.
9. Staub vorzugsweise mit einem Staubsauger absaugen, damit die Oberfläche richtig
sauber wird. Nach dem Bürsten keinen chemischen Aufrauer mehr verwenden.
Verfahren für eine Heißreparatur.
10. Lösung vor Gebrauch schütteln. Die begrenzte Fläche an der Innenseite des Reifensmit
dem Lösungsmittel JADE oder BLACK CEMENT bestreichen. Auch den aufgerauten und
sauberen Krater außen am Reifen mit einer Schicht Heißlösungsmittel BLACK CEMENT
bestreichen. Die erste Schicht trocknen lassen. Dann eine zweite Schicht auftragen. (etwa
15 min. bei 20°C, je nach klim. Verhältnissen). Während des Trocknens den Reifen so
drehen, dass die Schadstelle sich oben befindet. Schutzfolie vom Flicken abziehen, mit
einer Schicht Lösungsmittel JADE oder BLACK CEMENT bestreichen (Trocknungsdauer
etwa 15 min. bei 20°C.). Selbst vulkanisierendes Bindegummi nur falls nötig, wenn der
Flicken kein Bindegummi hat, fest auf die Kontaktfläche legen und anrollen.
11. Nach dem Trocknen Reifen in die Ausgangsposition drehen. Flicken mittig auf die
vorbereitete Fläche legen, dabei fest auf die Mitte drücken. Die erste Hälfte des Schutzes
abziehen und den Flicken von der Mitte aus nach außen mit einem Anroller auflegen.
Dann die restliche Folie abziehen und fertig anrollen.
12. Heiß-Rubber in den Krater füllen. Alle Lufttaschen durch Anrollen wegdrücken. In der
Mitte das Gummi auf etwa 3 mm Dicke überstehen lassen.
13. Die Reparatur mit passendem Material bei mind. 100 °C vulkanisieren. (Dauer: etwa
4 min. pro mm Gummidicke bei etwa 125 °C). Nach Vulkanisierung und vollständiger
Abkühlung die Reparatur prüfen und Versiegelung auf den noch sichtbaren aufgerauten
Bereich um den Flicken an der Innenseite des Reifens auftragen.
14. Reifen falls nötig wieder montieren, außen polieren und Lauffläche nachschneiden.
Verfahren für eine Kaltreparatur (Krater vorher mit einem Vulkanisiergerät heiß
vulkanisiert)
10. Lösung vor Gebrauch schütteln. Die begrenzte Fläche an der Innenseite des Reifens
mit dem Lösungsmittel JADE bestreichen. Etwa 15 min. bei 20°C trocknen lassen.
Während des Trocknens den Reifen so drehen, dass die Schadstelle sich oben befindet.
Schutzfolie vom Flicken abziehen, mit einer Schicht Lösungsmittel JADE bestreichen
(Trocknungsdauer etwa 15 min. bei 20°C.). Selbst vulkanisierendes Bindegummi nur
falls nötig, wenn der Flicken kein Bindegummi hat, fest auf die Kontaktfläche legen und
anrollen.
11. Nach dem Trocknen Reifen in die Ausgangsposition drehen. Flicken mittig auf die
vorbereitete Fläche legen, dabei fest auf die Mitte drücken. Die erste Hälfte des Schutzes
abziehen und den Flicken von der Mitte aus nach außen mit einem Anroller auflegen.
Dann die restliche Folie abziehen und fertig anrollen.
12. Flicken vulkanisieren lassen, wobei der Reifen mind. 24 h lang einer Temperatur von
mind. 18°C ausgesetzt wird. Dann die Reparatur prüfenund Versiegelung auf den noch
sichtbaren aufgerauten Bereich um den Flicken an der Innenseite des Reifens auftragen
(Luftkammerreifen können vorher wieder montiert und auf max. 2 bar befüllt werden).
13. Reifen falls nötig wieder montieren, außen polieren und Lauffläche nachschneiden.
1...,114,115,116,117,118,119,120,121,122,123 125,126,127,128,129,130,131,132,133,134,...253